Riga Teil 1

28. Januar 2020

Ich war Ende Januar 2020 für drei Tage in Riga, Lettland. In dem Post schreibe ich über die ersten anderthalb Tage. Am ersten Tag bin hauptsächlich in der Altstadt und in der näheren Umgebung herumgelaufen. Die Altstadt von Riga ist einfach nur wunderschön, muss man gesehen haben. Ist übrigens auch UNESCO Weltkulturerbe. Nahe der Altstadr ist dann das Freiheitsdenkmal, vergleichbar mit der Siegessäule in Berlin. Es ist auch jeden Fall ein must-see in Riga und so ziemlich der touristische Ort in dort. Am Abend war ich dann noch beim Eishockey des lokalen Eishockeyclubs Dinamo Riga. Die spielen in der Kontinental Hockey League (KHL), einer Liga mit Clubs aus 6 Ländern. Auf jeden Fall hat es sich gelohnt da hinzugehen, man muss aber auch sagen das die KHL deutlich brutaler ist, als ich es vom deutschen Eishockey gewohnt bin. Drei Spieler mussten benommen vom Feld getragen werden. Vor dem Spiel spielen sie die Nationalhymden der beiden Länder aus denen die beiden Teams kommen, als Deutscher irgendwie komisch . Leider hat Dinamo verloren, war trotzdem ein gutes Spiel.

Das Schwarzhäupterhaus am Rathausplatz ist ebenfalls so ein Touristischer Ort. Da bin dann am zweiten Tag hingegangen, um danach weiter zur Nationalbibliothek von Lettland zu laufen. Vor der Bibliothek steht eine große Staue die auch sehenswert ist. Nach der Nationalbibliothek bin ich noch die Straße runtergelaufen und eher zufällig zum Kriegsdenkmal Okupācijas piemineklis gekommen, was schon echt beeindruckend war.